Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln.

Max Planck | 1858 - 1947

Die Schule

Das Max-Planck-Gymnasium umfasst aktuell die Jahrgänge 5 bis 12. Rund 1.100 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule; sie ist vier- bis fünfzügig.

Das Haupthaus des Max-Planck-Gymnasiums (Haus A bis C) liegt am Rande der Delmenhorster Graftanlagen mitten im Grünen. Hier werden die Jahrgänge 7 bis 12 beschult. Die 5. und 6. Klassen besuchen die Außenstelle des Max-Planck-Gymnasiums, das Haus D (das „Kleine Maxe“), in der Berliner Straße (neben der Hermann-Allmers-Grundschule). Beide Standorte können auch von auswärtigen Schülern bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden.

Am Max-Planck-Gymnasium sind etwa 90 Lehrkräfte tätig. Das Team der Lehrkräfte wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche junge Kolleginnen und Kollegen  verstärkt. Seit 2001 ist das Max-Planck-Gymnasium Ausbildungsschule des Studienseminars Oldenburg.

Das außerunterrichtliche Personal setzt sich zusammen aus drei Sekretärinnen, einem Schulassistenten und zwei Hausmeistern, die wichtige Ansprechpartner für Lehrkräfte, Eltern sowie Schüler sind.

Des Weiteren ist für das Max-Planck-Gymnasium charakteristisch, dass sich Eltern- und Schülerschaft in einem hohen Maße für „ihre“ Schule engagieren. Die Eltern unterstützen die Lehrkräfte in verschiedenen Bereichen wie etwa der Medienberatung, des Maxe-Schüler-Trainings oder der Aufsichtsführung im Rahmen der offenen Ganztagsschule. Die Schülervertretung „EXE“ arbeitet ebenfalls an verschiedenen Stellen eng mit den Lehrkräften zusammen. Vieles wird erst durch das gemeinsame Engagement von Eltern, Schülern und Lehrkräften möglich.

Das Bildungsangebot am Max-Planck-Gymnasium folgt dem Prinzip der Ausgewogenheit. Zu den drei großen Bereichen Sprachbildung, Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften tritt die Musik als besonderer Schwerpunkt. Den Schülern werden eine Reihe von Möglichkeiten individueller Schwerpunktsetzungen in ihrer Ausbildung eröffnet wie das Musikprofil, das Profil Informatik Plus (informatorisch-naturwissenschaftlich-mathematisch) oder die Möglichkeit des bilingualen Unterrichts. Das Max-Planck-Gymnasium bietet seinen Schülern eine umfassende und differenzierte Ausbildung.

Einzelheiten über das Bildungsangebot finden sich im Haus des Lernens.

Seit dem 01.08.2008 ist das Max-Planck-Gymnasium offene Ganztagsschule und bietet an vier Tagen ein warmes Mittagessen an. Zusätzlich verfügt die Schule an beiden Schulstandorten über Aufenthaltsräume und einen Schul-Kiosk bzw. eine Cafeteria, die ein vielfältiges Nahrungs- und Getränkeangebot bereithalten.

In Anerkennung der besonderen schulischen Förderung des Europagedankens ist das Max-Planck-Gymnasium seit dem 06.10.2008 durch das Niedersächsische Kultusministerium als Europa-Schule anerkannt.

Das Max-Planck-Gymnasium besitzt eine große Schulbibliothek, die im Frühjahr 2015 umfassend renoviert wurde und den Schülerinnen und Schülern im Haupthaus einen freundlichen Lern- und Leseort bietet.

Fazit

Das Max-Planck-Gymnasium ist eine Schule mit einem ausgewogenen Bildungsangebot, eine Schule, die eine zukunftsgerechte Ausbildung garantiert. Musik verbindet, Sprachen und Naturwissenschaften ergänzen einander, Gesellschaftswissenschaften analysieren den politisch-historischen Kontext und fördern den kritischen Umgang mit der eigenen Geschichte und Gegenwart, Religions- und Werte-und-Normen-Unterricht geben Orientierung bei der Gestaltung der Zukunft.